Kleingärtnerverein "Edelweiss"  e.V. Wuppertal-Elberfeld

gegründet 1950

Mitglieder-Information I

Neues von der Wasserfront

Gleich an mehreren Stellen waren nach Uralt-Plänen unterschiedlich Kräfte an verschiedenen Stellen im Einsatz. Durch schwieriges Gelände zwischen der Kleingärtneranlage Hatzenbeck und dem Hohlweg verläuft die Zuleitung. Nach Lokalisierung der Fehlerquelle auf etwa 100 m dieser Region, konnte mit der Instandsetzung  begonnen werden. Erst musste ein Leerrohr zum Schutz und Aufnahme der eigentlichen Wasserleitung verlegt werden. Dies gelingt nur mit vereinten Kräften und entsprechendem Gerät.

Ein kleiner Bagger fürs "Grobe" ...

 

... und die Feinarbeit von Menschenhand

  

Ein weiteres Etappenziel ist erreicht


Dann folgt der spannende Moment!

  

Das Verlegen der neuen Wasserleitung selbst muss allerdings noch geleistet werden. Es folgt der spannende Moment - das Einziehen der neuen Leitung über 100 m kurvig und über Gefälle. Kein leichtes Unterfangen. Die Mannschaft gibt alles und dann das gelungene Finale. Provisorisch ist jetzt die Zufuhr zum Vereinshaus wieder hergestellt. Wasser in der Siedlung darf jedoch noch nicht entnommen werden!

Den Helfern um den Koordinator Jürgen Koch an dieser Stelle gilt der Dank aller Gartenpächter!

Zwar ist die kalte Jahreszeit noch nicht komplett vorbei, aber der harte Frost wird wohl nicht mehr kommen. Damit ist auch der Startpunkt für den Einbau der Wasseruhren gegeben. Die Wasseruhren können also ab sofort wieder eingebaut werden. Die Wasserentnahme wird in Kürze frei gegeben - bitte die Info hierzu beachten!

Mitglieder- Information II

Mitgliederversammlung, 15.März 2019 

Über die drei wichtigsten Vorgänge bei der Mitgliederversammlung wird an dieser Stelle informiert. Der Führungswechsel der Position des 1.Vorsitzenden, die Änderung der Vereinssatzung und die Erhöhung der Mitgliederbeiträge für Mitglieder mit Garten.

Rainer Fischer musste dabei infolge seines Gesundheitszustandes den Posten des 1.Vorsitzenden zur Verfügung stellen. Er hat den Verein in einer schwierigen Phase, die auch noch weiterhin anhält, von Rolf Bellmann übernommen. Schon im letzten Drittel der Amtszeit von Rolf Bellmann, setzte eine Zunahme der Parzellenwechsel ein. Inzwischen sind wir voll im demografischen Wandel der Siedlung angekommen. Die Wechsel der Parzellen haben sich dabei beschleunigt, nicht zu Letzt, weil sich die durchschnittliche Pachtdauer in den letzten Jahren verkürzt hat. Aber auch eine Reihe neuer Bestimmungen und Gesetze, die nicht immer die Zustimmung der Mitglieder fand, haben das Kleingartenwesen verändert. Rainer Fischer hat diese Prozesse stets mit Akribie und Engagement begleitet. Uns blieb dabei manche Rechtsunsicherheit erspart. Die schwere Erkrankung brachte es aber mit sich, dass Rainer diese Position guten Gewissens nicht mehr ausüben konnte. Ihm gilt Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und eine einigermaßen zufriedenstellende Gesundheit. Alles Gute, Rainer!

Der Nachfolge-Regelung ging ein schwieriger Verlauf voraus. Zwischen Nachhaltigkeit und Effizienz schwankend, waren Lösungen gefragt. Einerseits waren da die noch berufstätigen Vorstandsmitglieder, die sich nicht in der Lage sahen eine solche Position seriös erledigen zu können. Auch weil andere Positionen hätten adäquat ersetzt werden müssen. Andererseits sind unsere Rentner im Vorstand auch nicht mehr die Jüngsten. Der Altersdurchschnitt könnte eine Verjüngung schon vertragen. So führten die Gedanken und Überlegungen schließlich zu Horst Tüsselmann. Der sich nach 43 Jahren Vorstandsarbeit dankenswerter Weise dieser Situation stellte und als neuer 1.Vorsitzender gewählt wurde. Wir werden durch Optimierung von Abläufen und Vorgängen in Gemeinschaft des Vorstandes den neuen ersten Vorsitzenden, Horst Tüsselmann, unterstützen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg, Horst!

Sachlich waren weiter die Einführung der neuen Satzung mit Integration des Datenschutzes-Paragrafen und die Erhöhung der Jahresbeiträge von 50,00 € auf nunmehr 65,00 € für Mitglieder mit Garten per Antrag von Bedeutung. Beide Vorgänge wurden mit der erforderlichen Mehrheit der Stimmen beschlossen.

Die Satzung wird nach Vorlage beim Notar (auch der neue Vorsitzende) und anschließend beim Amtsgericht zur Registereintragung seine Gültigkeit erhalten. Die Entwurf-Exemplare, die jedes Mitglied mit den Einladungen zur Mitgliederversammlung erhalten hat, entspricht inhaltlich vollständig der Vorlage beim Notar und kann nach Eintrag beim Amtsgericht als Informations-Grundlage herangezogen werden. Die schlussendlich eingetragene Version (Meldung hierzu folgt) wird aber später auch im Original im Vereinsbüro ausliegen und kann nach Bedarf ausgehändigt werden. Nach dem Motto lieber einmal zu viel nachgefragt, als schlecht oder unzureichend informiert etwas falsch gemacht, steht der Vorstand bei Rückfragen und Unsicherheiten zum Pachtverhältnis gerne zur Verfügung. Unklarheiten bei Anwendung der Vereinssatzung, Gartenordnung oder weiterer Gesetzte und Bestimmungen können beispielsweise während der Bürozeiten in ungeraden Wochen dienstags zwischen 17:30 und 19:30 Uhr ausgeräumt werden (ggf. auch nach Rücksprache mit dem Stadtverband).

In diesem Sinne allen Mitgliedern und Gartenfreunden eine gute Gartensaison 2019!