Kleingärtnerverein "Edelweiss"  e.V. Wuppertal-Elberfeld

gegründet 1950

        

  News

Rolf Bellmann ist verstorben

Über viele Jahre war der Name Rolf Bellmann untrennbar mit dem Geschehen unseres Kleingärtnervereins fest verbunden. Für fast zwei Jahrzehnte war er durchgängig zusammen mit verschiedenen Vorstandskollegen Denker und Lenker, vor allem in der Zeit direkt nach der Jahrtausendwende. Ein Mensch mit Ecken und Kanten, gesellig und rechtschaffend. Trotz einer deutlichen Zunahme neuer Vorschriften und Gesetze gerade in den letzten 20 Jahren, deren Umsetzung auch den heutigen Vorstand kontinuierlich vor neue Herausforderungen stellt und das Ehrenamt an seine Grenzen bringt, war er beharrlich um das Wohl des Vereins und seiner Mitglieder bemüht. Er hat maßgeblich die Entwicklung dieses Vereins geprägt und hatte darüber hinaus auch auf Bezirks- und Verbandsebene seinen Namen. Ein Ehrenamtler, wie man sie heute kaum noch findet. Nicht zuletzt wegen dieser Eigenschaften wurde ihm der Titel Ehrenvorsitzender zuerkannt.

Nach dem Rückzug aus dem Funktionärs-Leben, war ihm leider ein ruhiges Genießen seiner Rentnerzeit nicht lange gegönnt. Immer wieder warfen ihn körperliche Probleme zurück. Bis er sich schließlich jetzt dieser Entwicklung nicht mehr entgegenstemmen konnte. Da vermag die Angehörigen nur wenig trösten, dass es am Ende vielleicht für ihn eine Erlösung war.

Wir werden die Zeit, die er hier mit uns zusammen gearbeitet hat nicht vergessen. Mit Anerkennung und Respekt für seine geleistete Arbeit nehmen wir an dieser Stelle Abschied von Rolf Bellmann.


Dauerinfo zum Döppersberg-Umbau

Hier gibt es nicht viel neues zu berichten. Da das Bahnhofsgebäude von der Bahn noch nicht weiter vermarktet wurde und die Entwicklung des ehemaligen Post-Geländes oberhalb weiter offen ist, gestaltet sich die Gesamt-Entwicklung recht zäh.

Wenigstens einigermaßen konkret hingegen verliefen die Gespräche um die ehemalige Bundesbahndirektion, wo verschiedene Dienststellen der Stadt ihre Heimat finden könnten.

Hoffen wir auf bessere Entwicklungen, denn schon der Umbau der Schwebebahnstation und die umliegenden Zuwegungen/Parkanlagen der Ost/West-Achse verzögern sich ebenfalls.